Morpho M390 Hand satiniert Nesterenko custom handmade knives

(1 Kundenrezension)

2.680,00 

Nicht vorrätig

Artikelnummer: Nes arctic storm Kategorien: , Schlagwörter: , ,
Share:

Zusätzliche Information

Klingenstahl

,

Griffmaterial

Fat carbon

Klingenlänge (mm)

90

Grifflänge (mm)

120

Gesamtlänge (mm)

210

Gewicht (g)

130

Clip

Zirkonium

Backen

Zirkonium

Öffnung

Lager

IKBS Ceramic

Verschluss

Hersteller

Beschreibung

Oleksii Nesterenko ist ein junger Messermacher aus der Ukraine. Er begann im Jahr 2015 mit der professionellen Herstellung von Messern und nur einige Jahre später erreichten seine Customs bereits das Niveau von Weltklasse-Machern.

Das Geheimnis für den schnellen Erfolg des Machers liegt nicht nur in seinem Talent, sondern auch in seiner beruflichen Ausbildung. Im Jahr 2006 absolvierte Oleksii die Nationale Luftfahrtuniversität in Kiew, an der er Kenntnisse im Bauwesen und in der Metallverarbeitung erwerben konnte.

Nach seinem Studium an der Universität machte er eine Karriere vom Verfahrenstechniker zum Qualitätsmanager. 2015 beschloss Oleksii, seiner Leidenschaft nachzugehen und begann mit dem Messermachen. Im Jahr 2019 debütierte er in der SICAC Messershow zum 30-jährigen Jubiläum und sein Modell „Stingray“ wurde als bestes „Messerdesign“ ausgezeichnet. Seitdem ist Oleksii unter den Messerfreunden und -kennern Europas und in der ganzen Welt bekannt geworden.

1 Bewertung für Morpho M390 Hand satiniert Nesterenko custom handmade knives

  1. Marcus Pierre Brandt

    Für jedes gekaufte Messer eine Rezension zu schreiben ist mir zu müßig, in diesem Fall jedoch kann ich kaum an mich halten.
    Bitte euch jetzt schon um Verzeihung falls ich zu weit ausschweifen sollte aber seit dem ich mein Päckchen von den TFG-Jungs heute Mittag geöffnet habe bin ich völlig high!

    Vielleicht habt ihr im Blog auf dieser Seite ja die Beschreibung über das Schaffen von Herrn Nesterenko gelesen welche mir, ehrlich gesagt, ein wenig hochtrabend erschien.

    Nix da, pures Understatement.

    Kenne Flo und Ricci schon seit ein paar Jahren und habe über die Beiden diverse echte Schätzchen für meine Sammlung bezogen. Sogar nach meinen Wünschen gefertigte Messer waren dabei und immer alles zu echt fairen und korrekten Konditionen.
    Im Blog heißt es man solle der Erfahrung der beiden Vertrauen – Ja Leute, das solltet Ihr !!!

    Dieses Messer ist die Erfüllung aller meiner Messerträume.

    Eigentlich bin ich mit einem guten Midtechknife völlig zufrieden aber über die Jahre habe ich mich auf Messen oder im Netz in verschiedene Customs verliebt und mir einige Artknives der begabtesten Messermacher gegönnt.

    Es ist untertrieben zu sagen das Oleksii Nesterenko mit den Besten Meistern seines Faches mithalten kann. Nein, nach allem was und wen ich kenne stellt er wohl im Moment alle in seinen Schatten.

    Das Konzept:

    Ein Flipper im perfekten Format. Groß genug für echte Jungs aber noch gut tragbar, stabil und belastbar aber gleichzeitig von einer Eleganz mit der sich wohl jeder Gent gerne schmückt.
    Hier befindet sich die Messerspitze noch da wo sie meiner Meinung nach hin gehört nämlich in der Mitte. Das Gleichgewicht genau über dem Zeigefinger, Bolster und Clip scheinen aus dem Griff zu wachsen und wirken so organisch und nicht aufgesetzt. Überhaupt eine Handlage die ihresgleichen sucht. Ein Backspacer welcher den Griffrücken fast komplett verschließt und die Designregel Einkerbungen sowie Verzierungen immer in ungerader Anzahl zu setzen durchbricht und im Zusammenspiel mit den vor und hinter den Kerben gesetzten zwei Pünktchen
    einfach an Schönheit kaum zu schlagen ist.
    (Ist auf den Fotos von TFG leider gar nicht erkennbar)
    Der Liner ist bei diesem Prachtstück zur Gewichtsreduzierung nicht einfach skelettiert sondern mit geometrisch ästhetischen runden Ausbohrungen versehen.
    Das gesamte Design ist an sich ohne Abstriche rund und fließend.
    Zur Krönung schließt die klinge im geschlossenen Zustand auch noch glatt und eben mit dem Bolster ab und füllt diesen in der unteren Hälfte so dass allein dieses Detail schon echt sexy wirkt.
    Der Flippertapp sitzt so dass es vor ihm keinerlei Kante gibt und ist so zurückhaltend bemessen dass er auch beim schnellen aus der Hosentasche ziehen keinen Wiederstand bietet. Dennoch funktioniert der Flippertapp so ausgezeichnet dass man ihn auch mit dem Daumen bedienen kann.
    Die Klingengeometrie ist ein weiteres Highlight und im Verbund mit der geschlichteten Oberfläche sowie der spiegelpolierten Fehlschärfe einfach nur verstandraubend ; ))

    Das Material:

    M 390 bedarf keiner Erklärung.
    Titanliner ist ja auch ziemlich Standard allerdings nicht die hier erzielte wunderschöne blaue Anodisierung. Tiefblau und das durchgehend! Auch die Achschraube nicht nur toll designt sondern auch atemberaubend blau anodisiert perfekt passend zum Liner und den Schrauben.
    Zu allem Glück auch noch dieses unglaubliche Karbon für die Griffschalen. Tiefblau mit blitzendem grausilberschwarz wieder perfekt passend zum Zirkoniumbolster und -Clip sowie der blauen Anodisierung. Hier gibt es echte 3D-Effekte zu bestaunen. 00 – Muss man in Natura sehen, kein Foto wird dem gerecht.

    Die Präzision:

    Bei einem Flipper kommt es auf das flippen an.
    Das Maß hierfür haben die Shirogorov Brüder gesetzt. Bin glücklicher Besitzer eines Shirogorov der Custom Devision aber auch hier ist die Bestmarke nicht nur erreicht sondern eher gerissen.
    Der Klingenlauf ist nicht nur seidig sondern einzigartig.
    Finde eigentlich ins Heft fallende Klingen bei bombenfesten Klingenensitz echt spitze.
    Hier gleitet die Klinge aber derart butterweich ins Heft wie ich es noch nie erlebt habe.
    Seidiges auf ganzem Weg wiederstandloses Gleiten ist die wahre Höhe der Kunst, weiß ich jetzt.

    Ein weiterer Hammer ist der Linerlock. Sitzt geöffnet nur bei 1-2/10 hält aber beruhigend fest und das Lockrelease ist so einfach und verbissfrei dass ich mich frage warum fast alle auf Stahleinsätze schwören.
    Überhaupt gibt es an dem ganzen Messer keine echten Kanten. Alle Materialien fließen nahtlos in einander über. Das ganze Ding ist ein einziger Fluss der Entzückung.

    Das höchste Lob für ein Kunstwerk ist „nahezu perfekt“.

    Dieses ist perfekt!

    Enden möchte ich in einer tiefen Verneigung vor Oleksii Nesterenko und Danke Flo und Ricci dafür
    diese Erfahrung habe machen zu können.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.